Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Eagle F1 Asymmetric 3: optimale Fahrzeugkontrolle auf nassen und trockenen Straßen

Goodyear_Eagle_F1_Asymmetric_3_-_Beauty_shot_(1).jpg

Goodyear hat mit dem Eagle F1 Asym- metric 3 einen neuen Ultra-High- Performance (UHP) Sommerreifen für leistungsstarke Fahrzeuge der Mittel- und Oberklasse entwickelt. Der Reifen zeichnet sich durch hervorragende Bremswege und gute Handlingei- genschaften aus und bietet somit eine optimale Fahrzeugkontrolle auf trockenen und nassen Straßen.

Kurze Bremswege durch Active Braking Technology

Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 verfügt über die Active Braking Tech- nology. Sie bewirkt, dass der Straßen- kontakt der Reifenaufstandsläche während des Bremsvorgangs vergrö- ßert wird und sorgt damit für einen verkürzten Bremsweg. Verantwortlich hierfür ist die Kontur der Proilrippen und Proilblöcke. Sie ist nicht lach, sondern ballig. Durch diese ballige Kontur vergrößert sich die Kontakt- läche zur Fahrbahn, wenn der Reifen beim Bremsen durch die dynamische Radlastverlagerung auf die Vorder- räder auf die Straße gepresst wird. Zudem verfügt der Reifen über sehr viele Einkerbungen in der zweiten und dritten Blockreihe. Diese Einkerbungen bilden Greifkanten, die den Wasserilm zerschneiden und somit das Gripni- veau bei Nässe verbessern. Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 besitzt außerdem die sogenannte Grip Booster Technology. Dabei han- delt es sich um eine spezielle Lauf- lächenmischung mit Naturharzen. Sie ermöglicht eine intensive Anpassung des Reifens an die Mikrorauhigkeit der Straße. Dies führt zu einer verbes- serten Haftung und trägt somit eben- falls zu kürzeren Bremswegen sowie einem besseren Handling auf nassen und trockenen Straßen bei.

Ein drittes Merkmal des neuen Good- year UHP-Reifens ist seine Rein - forced Construction Technology. Dabei werden neueste Verstärkermaterialien sowie ein Untergummi mit niedrigem Rollwiderstand und asymmetrischer Auslegung eingesetzt. Dies führt zu einer optimalen Balance aus guten Handling und Grip sowie zu redu- ziertem Rollwiderstand und Verschleiß.

Um bei dem neuen Reifen ein Höchst- maß an Sicherheit und Leistung zu erreichen, flossen mehr als 36.000 Ingenieurstunden in die Entwicklung des Reifens. Dabei wurden über 5.000 Tests durchgeführt, 1.200 auf der Straße und 3.800 auf fünf Teststrecken in fünf Ländern. Insgesamt wurden 330.000 Kilometer zurückgelegt.

Freigaben von Jaguar und Mercedes-Benz

Goodyear rüstet den neuen Jaguar XF sowie die neue Mercedes-Benz E-Klasse serienmäßig mit dem Good- year Eagle F1 Asymmetric 3 aus. Der neue UHP-Reifen wird in vier Größen auf den Jaguar montiert. Dabei tragen sie die „J“-Kennung als Zeichen für die Erstausrüstungsfreigabe von Jaguar. Die neue E-Klasse wird in sieben Größen serienmäßig mit dem neuen UHP-Sommerreifen Eagle F1 Asym- metric 3 ausgerüstet. Alle derzeitigen Erstausrüstungsreifen für die neue Mercedes-Benz E-Klasse werden in der RunOnFlat-Version geliefert. Dahinter verbirgt sich die Reifentech- nologie von Goodyear, mit der ein Reifen bei einem plötzlichen Druckab- fall nicht von der Felge springt. Die Reifen werden durch zusätzliche Stüt- zeinlagen in den Seitenwänden ver- stärkt, so dass sie selbst ohne Luft das Gewicht des Fahrzeuges tragen können. Der Fahrer behält auch bei einer plötzlichen Reifenpanne mit voll- ständigem Druckverlust die Kontrolle über das Fahrzeug, der Wagen bricht trotz platten Reifens nicht aus, und die Fahrsicherheit aller Insassen wird erheblich erhöht.


Bild Eagle f1 Asymmetric 3 Premio Tuning